Banner

Falknerei



Steinadler:

(1)



Klasse: Vögel
Ordnung: Greifvögel
Familie: Habichtartige
Unterfamilie: Aquilinae
Gattung: Echte Adler
Art: Steinadler

Gewicht: ♂ ca. 3.800 g. ♀ ca. 5.000 g.
Größe: ca. 79 - 97 cm
Spannweite: 190 - 235 cm

Brut: März 43 - 45 Tage / 2 Eier Kainismus
Nestlingszeit: 10 - 12 Wochen, vertreibt im Januar die Jungen / Horst Ø 3 – 4 m. Steilfelsen / begrünt

Jagdmethode: Suchflug & Steilstoß
Beute: Säugetiere bis Kitzgröße im Winter Fallwild
Lebensweise: Einehe & reviertreu

Alter: ca. 25 Jahre in der Natur / bis zu 57 J. in Gefangenschaft

Der Steinadler ist bei uns in MG / RY nicht heimisch, kommt jedoch in Deutschland (z.B. im Alpenraum) vor. Dennoch ist er auch für die hiesige Falknerei (1) durchaus von Bedeutung. Wenn der Harris Hawk als „VW-Käfer“ in der Falknerei bezeichnet wird, dann ist dieser Greifvogel der „Porsche“. Dieser Adler gehört jedoch NICHT in Anfängerhände! Leider ist nicht erwiesen, dass derjenige Falkner, der einen solch majestätischen Greifvogel fliegt, auch tatsächlich über genug falknerische „Klasse“ verfügt und dem Vogel ausreichend artgerechte Haltung bzw. Jagdgelegenheit bieten kann (auch ein Porsche dient mitunter der Selbstdarstellung). Es gilt die Regel: „Der Adler sucht sich den Falkner aus, und nicht umgekehrt!“ Und diese Regel trifft in der Praxis auch tatsächlich zu. Adler suchen sich meist EINEN bestimmten Falkner aus, mit dem sie den falknerischen Umgang (Beireiteübungen, Jagd etc.) akzeptieren. Andere Personen werden dagegen oft angenommen und der Adler versucht diese zu beißen oder zu schlagen. Bei über 150 kg Griffkraft in jedem Fang führt dies zu üblen Verletzungen. Wenn ein Steinadler nicht artgerecht gehalten wird, und nicht seine natürlichen Aggressionen z.B. bei der Jagd ausleben kann, kommt es immer wieder vor, dass er sich Haustiere als „Ersatzbeute“ sucht. So gerät dann die falknerische Innung in Verruf. In kompetenten Händen, also bei einem Falkner/in, der auch tatsächlich „Steinadler lebt“ ist es eine Freude, solch einem majestätischen Tier bei der Jagd auf Hase, Fuchs oder Rehwild zuzuschauen. Liebevolle Falkner fahren in jeder Jagdsaison fast 10.000 km weit, um ihrem Adler die Jagd zu ermöglichen. Diese Kollegen haben auch ihr gesamtes Privatleben auf ihren Vogel eingerichtet und nennen sich zu recht „Adlerführer“.


Zurück zur Übersicht